Gigi D’Agostino

Als LAUT-Redakteur Alexander Cordas sich im April 2000 zu einer Würdigung von Gigis neuer Hammer-Disko-Scheibe „L’Amour Toujours“ überreden ließ, konnte keiner ahnen, welche Feedback-Lawine dies in Bewegung setzen würde. Ein halbes Jahr und zahllose unflätige Beschimpfungen später lässt sich eines mit Sicherheit sagen: Gigis Fans sind die härtesten von allen.

Viel ist nicht heraus zu finden über den Mann, der die Gemüter so erregt. 1967 in Turin geboren, arbeitet Agostino zunächst als Maurer auf der Baustelle, als Instandsetzer auf Tennisplätzen oder als Installateur. An andere Jobs will er sich heute lieber nicht mehr erinnern. 1986 beginnt er seine musikalische Karriere und sammelt erste Erfahrungen als DJ im Italo-Disco-Style. Als sein Mix „Psychodelic“ in Italien plötzlich zum großen Hit wird, ergreift Gigi die Chance seines Lebens und geht nach London. In den heiligen Hallen der Weltmusikhauptstadt verfeinert er seine Technik, den Durchbruch in Deutschland bringt ihm schließlich das „Bla Bla Bla“-Zeichentrick-Männchen